Mit stetigen Weiterentwicklungen am Puls der Zeit

Die Publikationen entwickeln sich stetig weiter. So hat H+ 2018 seine Website komplett überarbeitet und spitalinfo.ch weiter verbessert. Der Barometer trifft mit den neuen Fragen zur politischen Kostensteuerung den Puls der Zeit.

Ein grosses Ziel bei der Neugestaltung der H+ Website ist es gewesen, die Nutzer mit weniger Klicks zum gewünschten Inhalt zu führen. Dies hat das Projektteam durch eine konsequente Straffung der Inhalte erreicht. Zudem wartet die Homepage von www.hplus.ch mit einer funktionaleren Inhaltsstruktur auf. Die Nutzer gelangen über die fünf Hauptthemen «Politik», «Tarife», «Qualität», «Arbeitssicherheit» und «Rechnungswesen» zu den Hauptaktivitäten des Verbandes. Die weiteren Themen «Über uns», «Medien», «Publikationen», «Veranstaltungen» und «Zahlen & Statistiken» sowie «Shop» finden sich etwas weniger prominent am oberen Rand. Über die stark verbesserte Suche finden die Nutzer die gesuchten Inhalte besser und schneller. Im Download-Center stehen zudem alle Dokumente zur Verfügung, die in irgendeiner Form auf der H+ Website aufgeschaltet sind.

Spital- und Informationssuche noch schneller und übersichtlicher
Seit August 2018 bietet die H+ Plattform spitalinfo.ch eine optimierte Suche mit Landkarte, um Informationen noch gezielter und nach individuellen Bedürfnissen zu finden. Zudem rückt ein Spital-Dashboard speziell für Patientinnen und Patienten interessante Informationen in den Vordergrund. Dank dem mit Fachleuten aus Spitälern und Kliniken entwickelten Dashboard ist nun auch auf einen Blick erkennbar, welche Institution umfassende Qualitätsinformationen publiziert. Die Portalinhalte basieren grundsätzlich auf den Angaben der Spitäler und Kliniken. Sie haben die Möglichkeit, ihre Qualitäts- und Jahresberichte sowie Register-Teilnahmen und Verbesserungsmassnahmen bei der Patientensicherheit zu veröffentlichen. H+ hat zudem auf das veränderte Suchverhalten reagiert. Künftig sind die Suche und Inhalte auch für mobile Benutzer optimiert dargestellt.

Barometer: Kosten steuern, aber nicht mit Kostendach
Im H+ Spital- und Klinik-Barometer 2018 stimmten zwei Drittel der Schweizer Stimmberechtigten einer politischen Kostensteuerung zu. Ein Viertel will die Kostenentwicklung dem Markt überlassen. Kommt die Kostensteuerung in Form eines Kostendachs, ist die Zustimmung klar tiefer oder kippt in klare Ablehnung. Am ehesten können sich die Befragten ein Kostendach auf Kantonsebene vorstellen (48%). Eines für bestimmte Leistungsbereiche wird von 36 Prozent, ein nationales Kostendach von 29 Prozent und pro Leistungserbringer von 17 Prozent der Befragten als sinnvoll erachtet. Bei der Beurteilung der Qualität der Spitäler zeigt sich seit der ersten Befragung 2014 ein positiver Trend. 2018 vergibt erstmals über die Hälfte der Befragten das Prädikat «sehr gut».

Competence plant Schritt in digitale Zukunft
In der Rubrik „Fokus“ schafft es die zehnmal im Jahr erscheinende Fachzeitschrift Competence Themen aufzugreifen, welche die Spitalbranche aktuell beschäftigen. Doch auch Competence muss sich weiterentwickeln. So werden 2019 die Vorarbeiten für einen verstärkten digitalen Auftritt in Angriff genommen, der 2020 umgesetzt werden soll.

Kontakt


Dorit Djelid

Leiterin Geschäftsbereich Kommunikation, Mediensprecherin, Mitglied der Geschäftsleitung